Funktionsanalyse

Funktionsdiagnostik, damit Ihr Biss wieder stimmt

Die Funktionsdiagnostik ist eine Untersuchungsmethode bei Beschwerden, die auf eine Störung des Kiefergelenks hindeuten. Vielleicht haben Sie bereits den Fachbegriff gehört: Wir Zahnmediziner sprechen von einer Craniomandibulären Dysfunktion, kurz CMD.

Funktionsanalyse

Die Entstehung einer CMD

Diese Störung des Kiefergelenks, die CMD, kann verschiedene Ursachen haben, z. B. nicht geschlossene Zahnlücken nach einer Zahnentfernung oder anatomische Besonderheiten wie ein Schiefstand des Kiefers. Auch Zähneknirschen, abgenutzte Füllungen und Zahnersatz können dafür verantwortlich sein.

Ablauf der Funktionsdiagnostik

Mit der Funktionsdiagnostik lässt sich die Ursache der Beschwerden meist erkennen:

  • Wir untersuchen Sie und achten auf mögliche Anzeichen der CMD, z. B. ein Reibe- oder Knackgeräusch, wenn Sie den Unterkiefer bewegen, eine eingeschränkte Mundöffnung, Muskelverspannungen und Beschädigungen an den Zähnen.
  • In einem zweiten Schritt werden der Zusammenbiss der Zähne, die Bewegungen des Unterkiefers und die Bewegungsbahnen der Kiefergelenke genau ausgemessen.

Behandlung einer CMD

Die Therapie einer Kiefergelenksstörung richtet sich nach den Ursachen Ihrer Beschwerden:

Zahnschienen: Zahnschienen sind hilfreich, wenn der Zusammenbiss der Zähne nicht ganz passt. Sie gleichen den Biss aus. Wir setzen sie ebenfalls ein, wenn Sie von Zähneknirschen betroffen sind. Diese Knirscherschienen schützen die Zähne vor Schäden. Da Zähneknirschen oft stressbedingt ist, sind darüber hinaus eventuell Entspannungsverfahren empfehlenswert.

Korrektur von Füllungen oder Zahnersatz: Ist eine unpassend gewordene Füllung, Krone oder Prothese für die Störung verantwortlich, korrigieren wir sie oder tauschen sie aus.